Selbstbestimmt Sterben zulassen und begleiten – Unterstützung für Fachkräfte und Zugehörige

Unsere Vision ist es, sterbende Menschen bedürfnisorientiert zu begleiten und ihnen eine Stimme zu geben sowie Fachkräfte zu befähigen, neue Wege in der Begleitung Sterbender und ihrer Zugehöriger zu beschreiten.

Ob beruflich oder privat, ob im Einzelcoaching oder als Gruppenveranstaltung – wir begleiten und befähigen.

Kreativ, hingebungsvoll und mutig.

Kraftvoll und zugewandt. 

Jedem Zauber liegt ein Anfang und ein Ende inne

– Ganz frei nach Hesse –

Da, wo manchmal Worte fehlen..

11 Impulse für Begegnungen mit trauernden Zugehörigen.

Du musst es nicht können – doch Du kannst es lernen!

Das Workbook unterstützt Dich dabei, mutig, selbstsicher und offen auf trauernde Zugehörige zuzugehen und sie auf ihrem Weg zu begleiten.

Im beruflichen Umgang mit sterbenden Menschen begegnen wir häufig auch trauernden Zugehörigen.

Diese Begegnungen stellen Herausforderung dar, die ein authentisches und emphatisches Miteinander erfordern.

Wir informieren, begleiten, fangen auf und befähigen.

Wir thematisieren Überforderungen, weisen auf Stolpersteine hin und zeigen Möglichkeiten, diese aus dem Weg zu räumen.

Wir stehen für Kommunikation auf Augenhöhe und möchten einen offenen Austausch fördern.

Wir wollen – professionsübergreifend – einen gemeinsamen Weg für ein bedürfnissorientiertes Sterben gehen.

Arbeite mit uns

Wie geht eigentlich sterben?

Was genau passiert da mit dem Körper?

Wenn Menschen sterben, verändert sich alles. Vor allem wirft dieser Prozess Fragen auf.

Fragen, vor denen wir manchmal Angst haben, sie zu stellen.

Fragen, die wir noch gar nicht kennen – denn woher sollen wir denn wissen, was wir fragen sollen?

Die Mutter aller Ängste – die Auseinandersetzung mit dem Tod. Denn wenn wir anfangen darüber zu reden ist er nicht mehr weit – glauben viele Menschen.

Wir werden damit aufräumen. Wir nehmen dich ein Stück mit in unserer Erfahrungen in der Hospizarbeit und teilen unser Wissen aus den Begleitungen sterbender Menschen und deren Zugehörigen.

Denn wir sind überzeugt davon: „Wer sich mit dem Sterben beschäftigt, hat mehr von seinem Leben.“ 

Wo? online via Zoom
Wann?  Samstag 08.11.2021 11.00Uhr – 17.00Uhr inkl. Pause
Investment: 134€ inkl MwSt.
Abschluss: Du bekommst ein Zertifikat von uns (leider ist die Anrechnung von Fortbildungspunkten nicht möglich)

DER 3-MONATS-WEG IN (D)EINE BEDÜRFNISORIENTIERTE BEGLEITUNG

So wichtig es auch ist, die Bedürfnisse der Sterbenden und ihrer Familien zu erkennen, glauben wir, dass damit das Pferd von hinten aufgezäumt wird. Wir sind überzeugt davon, dass du dich in erster Linie um dich selbst kümmern musst, um dich um andere kümmern zu können. 

♡ Die Frage ist, was brauchst DU eigentlich um andere begleiten zu können? 

♡ Was braucht ES grundsätzlich, um begleiten zu können?

♡ Wir glauben daran, dass eine hingebungsvolle Sterbebegleitung nicht allein bei unserer Fachlichkeit oder den gesellschaftlichen Umständen, sondern in erster Linie, in Eigenverantwortung, bei uns selbst anfängt.

Aktuell läuft eine Runde des 3 Monats-Weges. Doch du kannst dich auf die Warteliste setzen und wirst benachrichtigt, wenn wieder Plätze frei sind.

Traudichkeit – wer sind wir? 

Wir – Corinna Nordhausen und Pia Schnurr – sind die Gründerinnen von Traudichkeit. 

Pia ist Kinderkrankenschwester, Theaterpädagogin und Clownin. 

Corinna ist Kinderkrankenschwester, Pain Nurse, Trauerbegleiterin und Reittherapeutin. 

Gemeinsam haben wir ein Ziel: Sterben bedürfnisorientiert zulassen. 

Corinna und Pia

Auf unserem nunmehr fast zehn Jahre langen gemeinsamen beruflichen und privaten Weg sind wir einigen herausfordernden Situationen begegnet, haben sie gemeistert und durften daran wachsen. Diese fachliche und emotionale Expertise möchten wir mit unserem umfangreichen Begleitungsangebot an Betroffene, Zugehörige, Interessierte und Begleitende weitergeben.

Wenn du mehr über uns, unseren gemeinsamen Weg und unsere Vision erfahren möchtest, dann klick gerne hier: 

Wir möchten, dass sich unsere KlientInnen und TeilnehmerInnen (weiter)trauen, trotz Traurigkeit. 

Wenn du regelmäßig über unsere Angebote oder Gedanken rund um das Thema „bedürfnisorientiertes Sterben“ informiert werden möchtest, höre gerne in unseren Podcast hinein.

Den Podcast „Das Lebensende“ kannst du hier anhören: